Kloster Akadi und Archéa Eléftherna

Da wir irgendwie recht müde waren sind wir erst am Frühen Nachmittag losgezogen. Zunächst haben wir einen Abstecher zum Busbahnhof gemacht um unsere Fahrkarten nach Omalos für die Wanderung durch die Samaria-Schlucht zu buchen. Laut Internet Fahrplan von KTEL sollte der Bus um 7 Uhr Morgends abfahren – doch zu unserer Überraschung hieß es dann, dass der Bus gerade nicht verkehrt. Gut, dass wir gefragt hatten sonst wären wir Sonntagfrüh mit ziemlich dummem Gesicht an der Haltestelle gestanden!

Nach dieser kleinen Lernerfahrung sind wir dann Richtung Kloster Akadi aufgebrochen. Allerdings ebenfalls mit Hindernissen, denn das Navi hat uns aus irgendeinem Grund in Rethymnos Altstadt geschickt und uns dann in dem Labyrinth im Stich gelassen. So mussten Cafés ihre Stühle für uns rücken und Händler ihre Strassen-Regale zur Seite räumen damit wir durchkamen – denn Zurück ging auch nicht mehr!

20150919mp003_1440Danach sind wir dann noch durch eine Baustelle in die Irre geschickt worden und haben so für die ca. 22 Kilometer eine Stunde gebraucht. Der Aufwand hat sich aber letztendlich gelohnt: nachdem wir uns in der Klostergaststätte mit herrlichem Blick über die Berge gestärkt hatten, sind wir eine ganze Weile durch das Kloster gestreift – vor allem die Kirche und der schön bewachsene Kreuzgang sind sehenswert. Von außen sieht das Kloster übrigens ziemlich trist aus, eher wie eine Kaserne – man sollte sich davon aber nicht abschrecken lassen.

20150919mp030_1440Danach ging es dann weiter über einsame Bergstrassen zu einer 8 km vom Kloster entfernten 20150919mp032_1440Ausgrabungsstelle der Stadt Eléftherna. Leider endete dies etwas enttäuschend: als wir nach vielen Kurven und immer kleiner werdenden Strassen endlich angekommen waren standen wir vor einem verlassenen Gebäude (Besucherzentrum) und einem Zaun durch den man auf antike Ruinen blicken konnte. Leider macht das Gelände nicht den Eindruck, dass in der letzten Zeit einmal geöffnet war. Wir sind dann den Rückzug nach Rethymno angetreten.